HSV Apolda - SG LVB Leipzig
Sa, 25.11.17, 20:00 Uhr
Dreifelder SH



SG LVB Leipzig - HSG Freiberg 32:27

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
2.Männer: SG LVB II - HVH Kamenz 27:30 (10:13)
Vermeidbare Niederlage gegen Kamenz
Eine unnötige Niederlage kassierten die Spieler um Trainer Jens Herold gegen den HVH Kamenz. Foto: privat Eine unnötige Niederlage kassierten die Spieler um Trainer Jens Herold gegen den HVH Kamenz. Foto: privat

02.03.13 von Jens Herold. Nach der „normalen“ Niederlage in Plauen wollte die LVB gegen Kamenz zurück in die Erfolgsspur. Dafür sprach, dass in Kamenz ein Punkt geholt wurde und nach dem Spielverlauf auch ein Sieg möglich gewesen wäre. Dagegen sprach, dass mit B. Langenberg, C. Ebert, M. Kienitz und T. Schmidt gleich vier Aufbauspieler aus unterschiedlichen Gründen fehlten.

Den Beginn verschlief die LVB, nach dem 1:1 war die Abwehr viel zu passiv, sodass die Gäste sich gleich etwas Luft verschaffen konnten (1:5). Danach konnten die Gastgeber zwar mit zwei Toren in Folge auf 3:5 verkürzen, aber auch dies änderte nichts am Spielverlauf. Im Gegenteil: Die Kamenzer ließen sich nicht beeindrucken und bauten ihre Führung bis zum 4:10 (17. Minute) noch aus. Bis zu diesen Zeitpunkt spielten die Gastgeber im Angriff drucklos und auch in der Abwehr fehlte die notwendige Aggressivität. Erst danach kamen die Leipziger besser ins Spiel und kämpften sich auf 9:12 heran. In der Schlussphase der ersten Hälfte gelang beiden Mannschaften noch ein Tor und so wurden beim 10:13 die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann zum Leidwesen der Fans wie die erste. Die LVB fand in der Abwehr kein Mittel und so konnte Kamenz den Vorsprung über die Stationen 10:15, 13:18 bis zum 16:22 wieder ausbauen. Danach ging endlich ein Ruck durch die Mannschaft, die LVB schaffte mit vier Toren in Folge den Anschluss und nach etwa 45 Minuten waren die Leipziger auch endlich mit Herz dabei. Auch wenn sich die Kamenzer auf Grund von Zeitstrafen der LVB wieder auf 21:26 absetzen konnten, gab die LVB das Spiel noch nicht verloren und kämpfte sich bis zum 25:27 wieder heran. Aber das Aufbegehren kam zu spät. In der Schlussphase ließ Kamenz nicht mehr als den Zwei-Tore-Rückstand zu und gewann das Spiel letztlich mit 27:30.

Im Nachgang muss man einschätzen, dass mit dem Engagement der letzten Viertelstunde auch in dieser Besetzung mehr möglich gewesen wäre.

SG LVB II: F. Herrmann, M. Röttig, C. Sickora 1, M. Steinbeck 1, T. Geisler 6/1, J. Kostulski 6, S. Schumacher 2, T. Schneidewind 1, K. Model 3, S. Heine, D. Frenzel 7.

Siebenmeter: LVB 3/1
Zeitstrafen: LVB 7x2min.
Schiedsrichter: Hähne/Krohn

Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum