HSV Apolda - SG LVB Leipzig
Sa, 25.11.17, 20:00 Uhr
Dreifelder SH



SG LVB Leipzig - HSG Freiberg 32:27

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
2.Männer: SG LVB II - SC DHfK Leipzig II 22:27 (10:10)
SG LVB verliert Stadtderby der Reserveteams
Daniel Kunz (links) feierte sein Comeback im LVB-Team im Spiel gegen DHfK II und lieferte eine ordentliche Leistung ab. Foto: Martin Glass Daniel Kunz (links) feierte sein Comeback im LVB-Team im Spiel gegen DHfK II und lieferte eine ordentliche Leistung ab. Foto: Martin Glass

09.01.11 von Admin. Leipzig. Die Oberliga-Reserve der SG LVB hat das Stadtderby gegen die zweite Vertretung des SC DHfK mit 22:27 (10:10) verloren. In der mit 400 Zuschauern stimmungsvollen Brüderstraße entwickelte sich eine spannende Partie bis zur Schlussphase, in der die Gäste das bessere Ende für sich verbuchten. Bester LVB-Werfer war Thomas Schmidt mit 5 Toren, davon 4 Siebenmeter.

 Auf der Gegenseite markierte Jan Jungandreas 8 Treffer.

 

Die Blau-Gelben der SG LVB starteten konzentrierter ins Spiel und gingen mit 3:1 in Führung. DHfK zeigte sich gegen die hochgewachsene Deckung der Gastgeber nervös, verschoss zudem in der Anfangsphase zwei Siebenmeter gegen den im gesamten Spielverlauf starken Stefan Claus im LVB-Tor. Derweil gab Daniel Kunz, eigentlich Stammspieler der Oberliga-Herren, nach langer Verletzungszeit sein Debüt im LVB-Trikot.

Die Gäste vom Sportclub hatten in der 16. Minute den nächsten Rückschlag zu verkraften: Nach einem rüden Foul gegen den im Konter laufenden LVB-Linksaußen Christoph Sickora wurde Jens Groeschel von den beiden Unparteiischen mit rot zum Duschen geschickt. LVB baute seine Führung konsequent zum 6:2 aus. Jetzt ging ein Ruck durch die DHfK-Sieben, die schnell auf 8:6 aufholte und durch Jan Jungandreas zum Pausenpfiff zum 10:10 ausglich.

Nach der Pause legten die Grün-Weißen los und kamen innerhalb von wenigen Minuten durch einen Dreierpack mit 11:14 in Führung. LVB fing sich und glich durch Pratersch in der 40. Minute zum 15:15 aus. Doch DHfK antwortete mit einem weiteren Dreierpack zum 15:18, die Gastgeber taten ihnen gleich: Christoph Sickora setzte sich mehrmals auf Außen durch und holte Siebenmeter heraus. Diese verwandelte LVB-Mittelmann Thomas Schmidt souverän gegen Gäste-Keeper Sarközi. Dessen gegenüber Stefan Claus zeigte starke Paraden, doch seine Vorderleute spielten nicht mit. in der 52. Minute glichen die Männer vom Sportclub aus, Abrecht brachte die verdiente 19:21-Doppelführung.

Die Hausherren der SG LVB brachten die letzten Kräfte auf, kassierten aber immer wieder Gegenstöße der Gäste. DHfK ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann, angetrieben durch seine zahlreichen Fans in der Brüderstraße, letztlich verdient durch eine stärkere Leistung in der Schlussphase mit 22:27.

"Wir sind heute zu wenig aus der Bewegung gekommen, haben daher die gegnerische Deckung nicht so aufreißen können wie geplant. Auch die Torwürfe waren nicht immer platziert genug", so der enttäuschte LVB-Coach Jens Herold. Die Hüter beider Teams, Sarközi und Claus, waren seiner Meinung nach heute sehr stark, was aber auch am Wurfverhalten der Spieler lag. Herolds Gegenüber Michael Schneider bescheinigt beiden Kontrahenten ein Spiel auf Augenhöhe: "Wir hatten am Ende das nötige Glück, haben aber auch vor allem am Ende die richtige Antwort auf den Spielverlauf gezeigt."

LVB: Claus (TH), Krause (TH, nicht eingesetzt); Frenzel 1, Geisler, Langenberg 3, Schmidt 5/4, Kuhne 1, Sickora 4, Heerde 1, Pratersch 3, Kunz 4

DHfK: Sarközi (TH), Nöhrenberg (TH); Bräuer, Andrä 4, Geisenhainer 2, Farken 1, Strehle, Groeschel, Juknat 7/3, Schlichter 3, Jungandreas 8, Ulrich 1, Albrecht 1, Welz (nicht eingesetzt)

 

Multimedia:

Bildergalerie Bildergalerie: Bildergalerie vom Spiel



Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum