HSV Apolda - SG LVB Leipzig
Sa, 25.11.17, 20:00 Uhr
Dreifelder SH



SG LVB Leipzig - HSG Freiberg 32:27

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
3.Männer: SV Lok Lpz. Mitte - LVB III 24 : 24 (Halbzeit 11:12)
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen
unsere 3.Mannschaft in der Verbandsliga unsere 3.Mannschaft in der Verbandsliga

16.11.15 von Bernhard Krentz. Der Endspurt kam leider zu spät(1:6), beziehungsweise wir verschlafen den ersten Teil der zweiten Halbzeit(7:2).

Doch wie sagt man so schön, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Wir tun es ihm gleich. Wieder ein Punkt auf unser Konto. Das Spiel beginnen wir konzentriert und begegnen der Heimmannschaft auf Augenhöhe. Wir erwischen sogar den besseren Start(0:2,1:3)und halten das Spiel offen und ausgeglichen(4:4,7:7,9:9). Doch hier schon machen wir erneut zu einfache Fehler hinten wie vorn. In der Abwehr können wir nicht stabil genug die Angriffe des Gastgebers kontrollieren und abwehren. Im Angriff spielen wir zu oft über die Mitte und versäumen auf den Außenbahnen entsprechend Druck zur Entlastung aufzubauen, um diese dann zu nutzen. Bis zur Halbzeit bleiben wir trotzdem ein gleichwertiger Gegner(11:12) und können uns für die zweite Halbzeit berechtigt Hoffnung auf mehr machen. Doch wie schon erwähnt verschlafen wir leider völlig die ersten 10 Minuten der zweiten Spielhälfte. Das erste Tor in dieser Phase zur Führung von 11:13 erzielen zwar wir, doch danach geht in unserem Angriffsspiel leider nicht mehr viel. Wir spielen ideenlos und ungeordnet  und lassen weiterhin die Außenbahnen ungenutzt. Viele Würfe kommen unplatziert. Diese Fehler führen zu schnell zum Rückstand von 18:15 und dann sogar zu einer sicheren Führung für Lok Mitte(23:18). Eigentlich war das Spiel hier schon für viele gelaufen. Doch wie es manchmal so ist, wenn gar nichts mehr geht, kommt plötzlich eine gewisse Unzufriedenheit gepaart mit entsprechender Lockerheit auf, die dann doch noch einiges bewirken kann. So auch uns geschehen. Hinten setzen wir auf den bedingungslosen Kampf um jeden Ball und lassen Lok keinen Zentimeter ohne Widerstand. Und vorn gehen wir mit voller Konsequenz und vollem Einsatz in die Abschlußhandlungen(Warum eigentlich nicht immer?). Und genauso schnell wie wir ins Hintertreffen geraten waren sind wir in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit wieder am Gastgeber dran(23:21). Die Schlußphase gehört total uns(1:6). Leider schaffen wir es nicht für eine Überraschung. Nach großem Durcheinander am Kampfgerichtstisch mit den Schiedsrichtern über einen zu zeitig eingetretenden Spieler von Lok Mitte, den es aber gar nicht gab ???!!!, können wir die Situation in Ballbesitz, die Uhr steht bei 59:20, leider nicht clever genug nutzen.

 

Kader   
F.Herrmann(TH), St.Dietsch(TH), I.Bremers 5/3, M.Richter 3, M.Janus 3, M.Knappe, S.Stieler, M.Peschmann 2, T.Voigt 1, N.Krause, C.Hallek 3, M.Naumann 1, Ch.Ebert 6, Ch.Ausburg
    

Siebenmeter   
LVB                  5 : 5
LOK Mitte      3 : 3


Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum