HSV Apolda - SG LVB Leipzig
Sa, 25.11.17, 20:00 Uhr
Dreifelder SH



SG LVB Leipzig - HSG Freiberg 32:27

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
3.Männer: USC Leipzig - SG LVB III 27:18 (11:8)
Deutliche Niederlage gegen den USC Leipzig
Die dritte Männermannschaft verlor ihr Spiel gegen den USC Leipzig mit 18:27 (8:11). Foto: privat Die dritte Männermannschaft verlor ihr Spiel gegen den USC Leipzig mit 18:27 (8:11). Foto: privat

17.10.12 von Bernhard Krentz. Leider konnten wir nicht annähernd die Qualität vom vergangenen Wochenende mit in dieses Spiel nehmen. Dabei hatten wir uns auch gegen den USC einiges ausgerechnet. Wie gewohnt in dieser Saison, wollten wir mit einer kompakten, aufmerksamen und beweglichen 6:0-Abwehr den Grundstein für ein erfolgreiches Spiel legen. Am Ende verloren wir mit 18:27 (8:11).

Von Anfang an waren wir völlig von der Rolle. Wir spielten genau in die andere Richtung. Keine Stimmung in der Abwehr, wir standen nicht eng genug, waren unaufmerksam, arbeiteten nicht fleißig auf den Beinen und ließen des Öfteren unseren Torhüter im Stich. Denn ihm flogen nur so die Bälle um die Ohren, wobei er eigentlich noch in dieser Phase den völligen Zusammenbruch verhinderte, indem er einige Hunderprozentige hielt.

Im Angriff spielten wir wieder mehr in die Breite und konnten gegen die defensive ausgerichtete USC-Abwehr keine Räume schaffen, um durchzubrechen und uns Chancen zu erarbeiten. Wir spielten viel zu harmlos, entwickelten keinen Druck. Bei den Würfen war außerdem nicht die notwendige Entschlossenheit zu spüren. So stand es nach etwa zehn Minuten 8:1.

Eine Auszeit und eine klare Ansage sollten uns wachrütteln und dem Spiel eine Wende geben. Eine komplette Manndeckung war die gewählte Maßnahme, um uns ins Spiel zurückzukommen. Dies gelang uns auch zunächst. Der USC kam damit nicht zurecht und wir verkürzten sofort auf  8:7. Nun waren wir dran und hätten nur mit
dieser Wucht und Leidenschaft, die wir in der Manndeckung plötzlich zeigten, weiter spielen müssen. Doch schon kurze Zeit später verließen uns der unbedingte Wille und die Entschlossenheit, um dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben. Der USC stabilisierte sich wieder und bekam unseren Lauf in den Griff. So wechselten wir mit 11:8 die Seiten.

Bis in die Mitte der zweiten Hälfte blieben wir weiter dran. Dabei half uns erneut eine komplette Manndeckung, mit der der USC nicht so richtig etwas anfangen konnte. Doch wir leider auch nicht. Wir erarbeiteten uns zwar genügend Bälle, doch im Angriff zahlte sich das nicht in Toren aus. Im Umkehrspiel nach vorn, nach Balleroberung, fanden wir keine Lücken - die uns durchaus geboten wurden. So konnte sich der USC wieder formieren. Im Positionsangriff blieben wir zu umständlich. Wir hielten zwar den Abstand (12:10, 16:13), doch eine Wende schafften wir nicht.

Im weiteren Spielverlauf stellte sich der USC immer besser auf die Manndeckung ein, wobei wir größtenteils mithalfen. Einfache Stellungsfehler, Abstimmungsprobleme und manchmal auch ein Fehlverhalten im Spiel "Mann gegen Mann" sorgten für viele Räume, die der USC eiskalt ausnutzte. So erhöhten sie den Abstand Stück für Stück (18:13, 19:15). Beim Spielstand von 23:15 war das Spiel entschieden. Der USC ließ nichts mehr anbrennen und brachte mit all seiner Routine die Punkte nach Hause.

Unser nächstes Punktspiel findet erst am 10.11.12 um 12 Uhr in der Halle an der Radrennbahn statt. Bis dahin gilt es, sich wieder in eine bessere Form zu bringen, um ein ernsthaftes Wort bei der Punktvergabe mitreden zu können.

SG LVB III: E. Janus (TH), Ch. Graichen, M. Naumann, S. Stieler 1, St. Wollesky 1, I. Bremers 3, T. Voigt  2, D. Strutz 1, B. Knappe, J. Oelerink 4, K. Krüger 6/2, F.Matysek, Ch.Reinicke.

Siebenmeter:
USC 4/2, SG LVB 3/2
Zweiminuten-Strafen: USC 2, SG LVB 3
Schiedsrichter: Riedel/Wagner (HV Böhlen)

Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum