HSV Apolda - SG LVB Leipzig
Sa, 25.11.17, 20:00 Uhr
Dreifelder SH



SG LVB Leipzig - HSG Freiberg 32:27

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
3.Männer: HSG Muldental 03 - SG LVB III 24:24 (13:13)
Das war zu wenig - nur ein Punkt gegen Muldental

08.12.12 von Bernhard Krentz. Nach schwachem Spiel lassen wir bei Muldental 03 einen Punkt liegen. Oder haben wir sogar einen Punkt gewonnen? Jedenfalls zeigt sich die Mannschaft in diesem Spiel auch mal wieder von einer nicht unbedingt sehenswerten Art und Weise.

Zwar gehen wir mit optimalen Voraussetzungen und Vorsätzen in die Partie, denn die beiden letzten Spiele gegen Ligafavoriten wurden zu Hause ansprechend und ordentlich bestritten  und sicher gewonnen. Da hätte man schon etwas mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit  und Stabilität in unseren Aktionen erwarten können.Doch gleich vom  Anpfiff weg wirkte fast die ganze Truppe  irgendwie gehemmt und verunsichert. Die Abwehr hatte keine richtige Bindung und es reichten einfache und simple Aktionen des Gegners aus, um uns aus der Deckung zu locken und Räume anzubieten. Da der Angriff auch mit einigen haarstreubenden Fehlern begann, schlug es bei uns zunächst ein und wir hatten die Eröffnung mit 0:2 verloren. So wollten wir auf keinen Fall in diese Auswärtspartie starten. Nicht zum ersten Mal brauchten wir wieder einige Minuten um einigermaßen im Spiel zu sein. Der Wille und das Bemühen ein ordentliches Spiel aufzuziehen waren schon  ansatzweise zu erkennen, doch wir fanden keinen erfolgreichen Rhythmus. Wir hatten zwar dann relativ zügig den Rückstand aufgeholt(3:3) und gingen sogar mit 5:7 in Führung, doch es zog keine Ruhe und Sicherheit in unser Spiel ein. Jetzt hätte uns Abgeklärtheit und Übersicht aber dennoch Entschlossenheit  gut getan. Leider hatten wir diese Eigenschaften  heute nicht in ausreichendem Maße parat. Die Abwehr blieb rissig und bot immer wieder Löcher an. Im Angriff nahmen wir uns selbst zum Teil aus dem Rennen. Unvorbereitete Würfe und einfache technische
Fehler waren die Ursache. Uns fehlte in vielen Aktionen die notwendige Geduld, Zielstrebigkeit und
Genauigkeit. Wir schafften es eben nicht, die sehr defensiv und fest stehende Muldentaler Abwehr so zu beschäftigen und zu bewegen, dass sich für uns günstige Torwurfmöglichkeiten ergaben. Wir spielten  zu sehr in die Breite und vergaßen oftmals entschlossen die Tiefe zu suchen. Irgendwie  bemühten wir uns weiter, aber so richtig flüssig, zwingend und druckvoll sahen die Angriffe nicht aus. Die Muldentaler blieben an uns dran(6:8,8:10,11:11) und konnten mit dem Pausenpfiff mit wenig Aufwand sogar wieder ausgleichen(13:13).

In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel. Wir hatten immer noch keinen Rhythmus gefunden, weder im Abwehrverhalten noch im Angriff kamen wir auf einen grünen Zweig. Die Muldentaler kämpften weiter mit ihrer robusten Art um jedes Tor und hatten gegen uns damit Erfolg(15:14). Nach dem erneuten Ausgleich(15:15) gelangen uns endlich mal im Deckungs-und Angriffsverhalten  einige  ordentliche Szenen in Folge mit erfolgreichen Ballgewinnen und Abschlüssen. Die Führung von 15:18 hätte uns eigentlich aufputschen, stabilisieren  und motivieren müssen, um dem Spiel eine deutliche Wende zu geben. Doch diese Phase war ehe wir uns versahen auch schon wieder vorbei. Wir fielen sehr schnell in unser fehlerhaftes und druckloses Spiel zurück und gaben somit Muldental  erneut die Möglichkeit sich wieder heran zu kämpfen und sogar den Ausgleich(20:20)zu erzielen.

Jetzt war die Halle da und der Gastgeber witterte seine Chance. Nun ging es um die Wurst. Und auch in dieser Spielphase patzten wir leider weiter. Muldental gelang die Führung nicht mühelos aber mit unseren Fehlern relativ einfach (22:20). Wir konnten nochmals verkürzen(22:21). Doch die Muldentaler bissen weiter und legten erneut zwei Tore drauf und wir mussten es geschehen lassen. Mit dem 24:21 waren eigentlich die Messen gelesen. Kurz vor Ultimo zeigt die Mannschaft ebenfalls eine ihrer Seiten, sie gibt nicht so einfach auf. Dieses Aufbegehren wird belohnt und mit etwas Glück erkämpfen wir noch den einen Punkt. Also doch noch eine Punkt gewonnen!!!

Am nächsten Wochenende können wir schon den Beweis in der nächsten Auswärtspartie  in Döbeln (16.12.  15.00 Uhr)antreten.

SG LVB III:

Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum