SG LVB Leipzig - offen
So, 01.07.18, 00:00 Uhr
Sporthalle



HC Burgenland - SG LVB Leipzig 31:25

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
1.Männer: SG LVB - HC Elbflorenz II 18:18 (11:7)
Unentschieden gegen routinierte Dresdner
Bild: Steve Löser Bild: Steve Löser

29.01.18 von SG LVB. In einem von den Abwehrreihen geprägten Spiel holten die Männer der SG LVB Leipzig gegen den HC Elbflorenz II vor heimischem Publikum in der Sporthalle Rabet ein 18:18-Unentschieden.

Dank der Schützenhilfe des NHV Delitzsch, der gegen den Tabellenzweiten HG Köthen mit 29:26 gewann, haben die Männer von Trainer Enrico Henoch nun vier Punkte Vorsprung auf ihren ärgsten Verfolger.

Es zeichnete sich früh ab, dass es ein umkämpftes Duell würde, das vor allem durch die Abwehrreihen geprägt wird. Erst nach vier Minuten gelang den Hausherren die 1:0-Führung, den Gästen das 1:1 nach acht und nach 15 Minuten führten die Gäste gar 4:3.

Trotz einer sehr zähen ersten Halbzeit, in der die Leipziger ein ums andere Mal am Gästetorhüter Balster scheiterten, konnten die Gastgeber erstmals über 9:6 zum 11:7-Pausenstand davonziehen.

Nach der Pause stand die eigene Defensive weiterhin sehr stabil. Allerdings hakte es dagegen im Angriffsspiel gewaltig. Während in der ersten Halbzeit noch einige Lösungen gegen die 4:2-Formation der Dresdner gefunden, anschließend jedoch die Wurfchancen vergeben wurden, ließ man in der zweiten Halbzeit jeglichen Spielfluss vermissen. Es wurde oft zu früh und unvorbereitet abgeschlossen und so kamen die Gäste nach der 14:9-Führung der SG LVB wieder zurück ins Spiel.

In den Schlussminuten nutzten die Gäste die Fehler des Tabellenführers mit ihrer Routine gut aus und hatten, nachdem sie den 15:18-Rückstand zum 18:18 ausgeglichen hatten, mit dem letzten Angriff sogar die Chance auf den Sieg. So musste man im Leipziger Lager letztlich mit dem Punkt zufrieden sein, wenngleich sich auch Trainer Henoch mit der Einordnung des Resultates etwas schwertat: „Grundsätzlich muss man sagen, dass wir uns einen Punkt erkämpft haben. Vor allem mit der Angriffsleistung können wir jedoch nicht zufrieden sein. Letztlich hat Dresden das am Ende mit einer gewissen Routine ausgenutzt.“ ds

 

Guretzkij, Nositschka – Esche (5), Baumgärtel (4), Eulitz (3), Löser (2), Seidler (2), Leubner (1), Uhlig (1), Heinig, Neudeck, Oehlrich, Schreibelmayer, Wellner

Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum