SG LVB Leipzig - offen
So, 01.07.18, 00:00 Uhr
Sporthalle



HC Burgenland - SG LVB Leipzig 31:25

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
1.Männer: HSG Freiberg - SG LVB 24:34 (12:15)
SG LVB Leipzig zurück in der dritten Liga
Bild: Steve Löser Bild: Steve Löser

09.04.18 von SG LVB. Durch einen insgesamt überzeugenden sowie deutlichen 34:24 (15:12)- Auswärtssieg bei der HSG Freiberg hat die SG LVB Leipzig den direkten Wiederaufstieg aus der Mitteldeutschen Oberliga in die Dritte Liga perfekt gemacht.

In überzeugender Manier haben die Leipziger gleich den ersten von vier Matchbällen verwandelt, wobei schon nach gut 20 gespielten Minuten feststand, dass die SG LVB aufgestiegen war. Denn der Freiberger Hallensprecher ließ es sich nehmen, die 28:29-Heimniederlage der HG Köthen gegen Elbflorenz II zu verkünden. So war bereits früh der „Druck“ weg und man hatte das Gefühl, dass den Leipzigern diese Nachricht das Spiel noch ein wenig leichter machte.

Denn zu Beginn fanden die Gäste schlecht in die Partie. Freiberg nutzte Ballgewinne zu schnellen Kontertoren und bereitete mit ihrem bekannt guten Tempospiel Probleme. Neben Schwächen in der Defensive ließ auch die Chancenverwertung zu wünschen übrig. So legte Trainer Enrico Henoch bereits nach acht Minuten die grüne Karte auf den Kampfrichtertisch, um sich mit seinen Mannen zu besprechen.

In der Folge klappte das eigene Spiel nach vorne besser. Aus dem 3:5 wurde ein 6:5 und nach und nach kamen die LVBler besser ins Spiel. Nachdem die Nachricht des Aufstiegs erfreut aufgenommen worden war, drehte der feststehende Meister angetrieben durch den nimmermüden, elffachen Torschützen Vincent Neudeck ein 9:10 in eine 12:10-Führung und baute diese bis zur Pause noch aus (15:12).

Während Freiberg in Hälfte zwei ein wenig die Puste ausging, spielten die Leipziger befreit auf und bauten den Vorsprung schnell auf 21:14 (37.) aus. Da jetzt auch die Abwehr mehr Zugriff auf die Dachse bekam und einige Bälle abgreifen konnte, lief das Umschaltspiel nach vorn sehr gut. In der letzten Viertelstunde nutzte Henoch die Gelegenheit, jedem Akteur seine Einsatzzeit zu geben. Der Wiederstand der HSG Freiberg war endgültig gebrochen und so fiel der Erfolg am Ende sogar zweistellig aus. Thomas Oehlrich war es, der kurz vor Schluss den letzten Treffer erzielte. Anschließend war die Freude groß, den angestrebten Aufstieg unter Dach und Fach gebracht zu haben. Ein riesen Dank geht an die zahlreichen mitgereisten Fans, die auch ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben!

Henoch zeigte sich natürlich zufrieden: „Es ist schön, dass wir gleich den ersten Matchball verwandeln konnten. Jetzt können wir die letzten drei Partien ohne Druck angehen, wenngleich wir diese Spiele auch noch gewinnen wollen.“ Nach einem spielfreien Wochenende stehen für die SG LVB zunächst zwei Heimspiele gegen Apolda (22.04.) und gegen Pirna (28.04.) an, ehe es zum Abschluss zum HC Burgenland geht. ds

 

Guretzky, Nositschka – Neudeck (11/6), Eulitz (5), Baumgärtel (4), Seidler (4), Esche (2/1), Heinig (2), Löser (2), Oehlrich (2), Uhlig (1), Wellner (1), Schreibelmayer, Wenzel



Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum