HSV Apolda - SG LVB Leipzig
Sa, 25.11.17, 20:00 Uhr
Dreifelder SH



SG LVB Leipzig - HSG Freiberg 32:27

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
1.Männer: SG LVB - HG 85 Köthen 21:22 (13:12)
SG LVB kassiert vermeidbare erste Saisonniederlage
Bild: Steve Löser Bild: Steve Löser

23.10.17 von SG LVB. Im siebten Spiel hat es die Männer der SG LVB Leipzig erwischt: Trotz einer Fünf-Tore-Führung nach der Pause, verlieren die LVB-Männer vor heimischer Kulisse in einer knappen Partie gegen die HG 85 Köthen mit 21:22 (13:12).

Im Spitzenspiel, das insgesamt seinem Namen nicht gerecht wurde, kamen die Männer von Trainer Enrico Henoch zunächst nicht gut ins Spiel. Das 4:3 verwandelten die Gäste binnen drei Minuten in einen 4:7-Rückstand. Das 5:9 markierte dann den ersten Vier-Tore-Rückstand und zwang Henoch zur ersten Auszeit. In der Folge stabilisierte sich das Spiel der Gastgeber: Defensiv standen die LVBler kompakter und kamen nun besser ins Tempospiel. Tor um Tor kämpften sie sich heran und schafften beim 11:11 vier Minuten vor der Pause wieder den Ausgleich.

Danach folgte dann die stärkste Phase des Spitzenreiters: Denn nach dem 11:12 für Köthen durch einen 7-Meter und der vorausgegangenen roten Karte gegen unseren Leon Wellner, ließ die Leipziger Abwehr insgesamt 15 Minuten lang kein Tor zu. Die Gastgeber degradierten die Gäste, denen offensiv wenig einfiel, förmlich und kamen auch über ihr starkes Tempospiel zu Toren. Folge war nach 42 Minuten eine 17:12-Führung, die für deutliche Verhältnisse sorgte.

Leider sollte dies keine Vorentscheidung sein: Obwohl auch beim 19:15 eine Viertelstunde vor Schluss noch alles auf einen Heimsieg hindeutete, folgte nun eine Schwächephase seitens der Gastgeber. „Wir haben bis zu diesem Zeitpunkt alles unter Kontrolle. Vielleicht haben wir im Kopf zu früh abgeschaltet. In der Schlussphase hat Köthen dann cleverer agiert. Dennoch haben wir uns im Endeffekt selbst geschlagen.“, so Trainer Henoch nach der Partie.

Eine neunminütige Durststrecke im Angriff der Leipziger nutzten die geduldig und langsam spielenden Gäste zu einem 4:0-Lauf bis zum 19:19-Ausgleich. In der Folge ging die SG LVB durch den besten Torschützen der Partie Vincent Neudeck (7/2) noch einmal in Führung. Die darauffolgenden drei Gästetore in Folge entschieden die Partie dann zu Gunsten des Tabellenzweiten.

Trotz aller Enttäuschung muss der Blick nun weiter nach vorn gehen. Das sieht auch Henoch so: „Die Niederlage ist kein Beinbruch. Auch wenn sie sehr ärgerlich ist, muss der Blick nun in Richtung Plauen gehen, um dort wieder zu punkten.“

Am kommenden Samstag reisen die LVB-Männer, die immer noch Tabellenführer sind (12:2)-Punkte) - wenngleich sie ein Spiel mehr als Köthen (10:2-Punkte) absolviert haben – zum HC Einheit Plauen. Der Tabellensiebte ist mit durchschnittlich über 550 Zuschauern pro Partie führend in der Zuschauertabelle. ds

 

Guretzkij, Nositschka – Neudeck (7/2), Baumgärtel (4), Löser (3), Heinig (2), Hellmann (2), Seidler (2), Uhlig (1), Oehlrich, Schreibelmayer, Ruoff, Wellner, Wenzel

 



Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum