SG Leipzig II - TV Germania Großsachsen
So, 21.10.18, 15:00 Uhr
Kleine Arena Leipzig,Am Sportforum 1,04105 Leipzig



MSG Groß-Bieberau/Modau - SG Leipzig II 22:21

TICKETS

Erwachsene: 6€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

Iftec
Lsi
Sparkasse
Reif
Lvb
news - einzelansicht
1.Männer: HSG Freiberg - SG LVB
SG LVB kann in Freiberg aufsteigen
SG LVB SG LVB

06.04.18 von SG LVB. Aufgrund des komfortablen 7-Punkten-Vorsprungs gegenüber dem Tabellenzweiten Köthen (31:13) hat die SG LVB Leipzig (38:6) am Samstag ab 20Uhr bei der HSG Freiberg die Chance, nach nur einjähriger Abstinenz in die Dritte Liga zurückzukehren.

Aus den letzten vier verbleibenden Spielen benötigt der Spitzenreiter noch zwei Zähler, um den direkten Wiederaufstieg klarzumachen. Trainer Enrico Henoch möchte gleich die erste Chance nutzen: „Wir wollen gleich den ersten von vier Matchbällen verwandeln und den Aufstieg so früh wie möglich klar machen.“ Er sagt auch: „Wir gucken auch nicht nach Köthen. Mit einem eigenen Sieg aufzusteigen fühlt sich immer besser an als durch einen Patzer des Verfolgers durch zu sein.“ Die HG Köthen absolviert nämlich schon ab 19Uhr ihr Heimspiel gegen den HC Elbflorenz II.

Damit der zehnte Auswärtssieg im zwölften Spiel in fremder Halle gelingt, braucht der Tabellenführer eine konzentrierte Leistung. In der immer gut besuchten Ernst-Grube-Halle steht das Publikum traditionell lautstark hinter ihrer Mannschaft. Mit durchschnittlich rund 550 Zuschauern liegen die Dachse auf Rang zwei in der Zuschauertabelle. Nur der HC Einheit Plauen (564) überbietet die HSG noch. Für die Leipziger gilt es sich durch die Kulisse nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Freiberg variiert gerne ihre Abwehrsysteme: Von 6:0 bis 3:3 oder Manndeckung hat der Tabellenachte alles im Repertoire. Vor allem das Tempospiel, das die Gastgeber auszeichnet, darf nicht zur Geltung kommen. Bereits im Hinspiel bereiteten die Freiberger den Messestädtern damit einige Probleme. Zudem möchten die Gäste aus einer aggressiven und beweglichen Abwehr heraus gegen die gute Rückraumreihe der HSG ins eigene Tempospiel kommen und für leichte Tore sorgen.

Dass die Dachse in ihrem Dachsbau nicht unbedingt eine Macht sind, zeigten die zwei jüngsten Heimauftritte gegen Einheit Plauen (23:24) und Delitzsch (25:39). Auf die leichte Schulter nehmen, werden die Leipziger den Gegner allerdings auch nicht. Henoch warnt: „Freiberg braucht noch den ein oder anderen Punkt, um den Klassenerhalt zu schaffen. Sie werden mit lautstarker Unterstützung der eigenen Fans versuchen, uns das Leben schwer zu machen.“ ds



Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum